[Schulter] Die Coronapause hatte ihre Vorzüge

Zeig uns jetzt Deinen Lieblingsanzug: KLICK
  • Die lange Trainingspause während der Coronamonate hatte tatsächlich auch ihre guten Seiten.


    Im Januar habe ich mich in einem ungespannten Moment im Flick Flack an der Schulter verletzt. Seitdem musste ich auf sämtliche Trainingseinheiten am Barren verzichten und auch an den anderen Geräten einige akrobatische Elemente auslassen.


    Die coronabedingte Trainingspause war dann die ideale Gelegenheit, die Verletzung auszukurieren und präventiv meine Muskeln zu kräftigen. Und: meiner Schulter geht es wieder gut!


    An dieser Stelle sollte ich also tatsächlich sagen: Danke Corona.:*


    #Corona #SchulterVerletzung

  • BouncyBee

    Oh, das ist unschön. So eine Verletzung nervt. Was ist denn konkret passiert?


    Selber bin ich bisher trotz viel Sport immer verschont geblieben...toi...toi...toi. Gerade die Schultern sind ja sehr wichtig beim Turnen. Das schränkt bestimmt auch deutlich am Boden ein.


    Was hast Du konkret getan, um die Schulter aufzubauen und die Mobilty wieder herzustellen?

  • Beim Stützen im Flick Flack habe ich mir die rechte Schulter aus- und dann sofort wieder eingekugelt. Zumindest hat es sich exakt so angefühlt.


    Die Schulterverletzung hat für mich tatsächlich eine große Einschränkung bedeutet. Am Boden habe ich alle dynamischen Stützübungen ausgelassen, Sprung war nur noch ohne Stütz möglich (als Salto, dadurch nicht im Wettkampf) und auch am Balken habe ich mich auf gymnastische Elemente (Sprünge und Drehungen) beschränkt.


    Um meine Schulter zu kräftigen habe ich viel für meine Scapula (Muskulatur neben dem Schulterblatt) gemacht. Nach einigem Pausieren gingen auch wieder Kipphänge ganz gut. Ebenfalls geholfen haben Dehnungsübungen für die vordere Schulter (siehe Bild). Meine Schultern sind zwar überdurchschnittlich gut gedehnt, aber offensichtlich hatte ich trotzdem einige noch unentdeckte Defizite. :S

  • Hey, das Bild kenne ich doch... 8)


    Das Buch und der Typ sind „Kult“. Sein Buch „Werde ein geschmeidiger Leopard“ ist die Bibel der Mobility-Szene.

    Hier der Link zum Buch: https://www.amazon.de/Werde-ei…ualisierte/dp/3868837701/


    Dann hoffe ich, dass das nicht wieder aufbricht. Auskugeln ist immer blöd. Einmal ausgekugelt und die Bänder leiern aus.

  • Ja, ich hoffe auch, dass mich die Verletzung nicht noch länger begleitet.


    Vielen Dank jedenfalls für den Buchtipp. Auch ich kann das Buch nur jedem empfehlen!

  • Lustiger Weise habe ich immer das Gefühl, dass mir die Gelenke noch mehr Schwierigkeiten machen, wenn ich länger ausgesetzt habe...

    Und statt der Wehwehchen ist es jetzt die Seele, die einen Knacks bekommt...(sehr melancholisch, verzeihung)

  • Prinzipiell gebe ich dir recht. Nach einer längeren Pause so ganz ohne Training muss ich meine Gelenke auch immer erstmal wieder vorbereiten (wobei das häufig zu kurz kommt;)).


    Richtig Probleme bekomme ich aber zum Glück nicht. Je älter man wird, desto eher muss man sich damit auseinandersetzen. Im Vergleich zu früher bin ich mittlerweile auch schon etwas eingerostet... Pausen helfen bei mir trotzdem, um Verletzungen auszukurieren. Im Fall meiner Schulter habe ich ja weiterhin trainiert (nur eben eingeschränkt). Dadurch habe ich die Muskulatur, Bänder und Gelenke sukzessive und schonend auf die kommende Belastung vorbereitet.


    Deinen seelischen Knacks verstehe ich gut. So lange kein Training zu haben und jedes Mal, wenn man wieder in die Halle kommt gleich wieder rausgeschmissen zu werden - das nagt schon an einem. Hoffentlich können wir nächstes Jahr ohne Unterbrechungen trainieren.


    Bis dahin: durchhalten, Home-Training betreiben und ab und zu über Video-Chat Kontakt zu anderen aufnehmen.


    In diesem Sinne: bleibt zuhause und gesund!:)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!