Posts by Sankt Peter

Zeig uns jetzt Deinen Lieblingsanzug: KLICK

    In einer anderen Sportart, die ich betreibe, kann ich mir diesen Einsatz jedoch kaum effektiv vorstellen - zu groß der Aufwand, zu groß die Entfernung der Kamera zum Motiv. Eine simple Fehlstellung der Füße kann damit z. B. nicht behoben werden.

    Du redest ja vom Windsurfen, wie ich dem anderen Thread entnehme. Mit Drohne müssten da auch Aufnahmen möglich sein.

    Klar. Auf höheren Leistungsniveaus werden auch Videoanalysen gemacht. Das sind schon gute Analyse-Grundlagen, die man dadurch bekommt.


    Hatten wir nicht. Und ich behaupte mal, dass das auch derzeit im Breitensport (trotz Handy-Kameras) eher die Ausnahme ist.


    Oder irre ich da?

    Passend zum Artikel verlosen wir die Erstausgabe des Buches.



    Wer kann gewinnen?


    Da wir aktuell noch im Aufbau sind geht es uns natürlich darum, neue Mit-Turner für unsere interessante Community rund ums Turnen zu finden, die mit uns diskutieren und Spaß haben.


    Dafür brauchen wir DICH!



    Denn eine Community funktioniert nur, wenn viele verschiedene Leute, die ein Interesse teilen - hier das Turnen, an einem Ort zusammenkommen und miteinander und mit Spaß ihr Wissen, ihre Erfahrung und auch ihre Erlebnisse austauschen. Dafür möchte flacflic die Plattform in Deutschland werden und mehr bieten als die sozialen Plattformen, bei denen es im Regelfall nur um den schnellen Konsum und weniger um nachhaltige Inhalte geht (siehe Instagram, ...). Es gibt rund ums Turnen so viele Dinge, über die man sich austauschen kann und wo Wissen und Erfahrung weitergegeben werden können. Und das alles ganz zwanglos. Nur Bilder liken war gestern!


    Wir möchten Dir diesen Einstieg mit unserer Verlosung erleichtern.


    Unter den Angemeldeten, die bis zum 31. August 2020 mindestens fünf (5) Beiträge geschrieben haben verlosen wir das wirklich herausragende Buch "Werde ein geschmeidiger Leopard". Wir schreiben den Gewinner dann an.


    Also: einfach mitmachen - tut auch nicht weh - versprochen. Es ist euer Forum!


    Hier geht es zur Anmeldung:

    Wer kennt das nicht. Wenn die Zwerge mit dem Turnen anfangen ist nach dem Vereinstraining nicht Schluss. Zuhause wird dann jede freie Minute ehrgeizig weiter geübt. Ob auf dem Teppich, an der Reckstange im Garten oder sonst wo. Mit der Zeit lässt das etwas nach, aber die Leidenschaft kennt halt keine festen Traingszeiten. So hört man immer wieder aus dem Umfeld, dass Leute einen Trainingsbalken zuhause haben oder einen Airtrack oder ...


    Wir haben uns zuhause einen Raum eingerichtet, aber eher für Kraft und Dehnung.


    Hauptbestandteile sind:

    • Trainings-Cage
    • Diverse Hantelstangen
    • Gewichte (insg. rd. 200kg)
    • Verstellbare Kurzhanteln
    • Sprossenwand
    • Water-Rower
    • Echo Bike
    • Plyo Box
    • Klimmzugstange
    • Dream MachinE
    • Gewichtsweste
    • Lebert Equalizer

    ...und ein paar andere Dinge.


    Also ein kleines Home-Gym für die Grundlagen.


    Was nutzt Du zuhause? Was ist aus Deiner Sicht sinnvoll für ein Home-Gym?


    Lohnt sich ein Airtrack?

    Eher Kraft als Beweglichkeit.


    Ist ja auch zusätzlich so, dass wenn man viel Kraft trainiert die Sehnen dicker und kürzer werden, so dass man wieder mehr Dehnung machen müsste. Und dann ist es auch beim Krafttraining wichtig die Übungen mit einer vollen range-of-motion durchzuführen, wofür man wiederum Dehnung benötigt.


    Ein Teufelskreis.

    Diese Frage kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

    Damit meinte ich, dass man sich und seine Selbstbestimmtheit im Leistungssport ein Stück weit aufgeben muss.


    Solche Konzepte geben am Ende einen Rahmen vor, in die potentielle Leistungsturner eingeordnet werden. Die Frage ist dann wie viel Freiheit noch für individuelle Wege bleibt.


    Eine Trainerin aus Lettland hat von ihrer Zeit als Trainerin in Lettland für die nationale Mannschaft erzählt. Da wurde rigoros ausgesiebt. Wenn da eine Kleinigkeit nicht passte oder die Eltern nervten wurde man aus der Gruppe entfernt. Und das Erstaunliche: es gab trotzdem stets mehr, die Teil der Gruppe sein wollten als es Plätze gab. Sie meinte damals, dass das nicht auf Deutschland übertragbar wäre.


    Ich weiss gar nicht, ob ich das schlecht finden soll?

    Ist das ein Thema bei Dir?


    Als Turner sollte man ja nicht unbedingt mehr Gewicht rumschleppen als nötig.


    Achtest Du auf Deine Ernährung? Kontrollieren die Trainer das Gewicht?


    Oder ist das kein Thema. Wird das eventuell nur im Leistungsbereich stärker kontrolliert und im Breitensport gar nicht?


    Bei uns war das damals im Breitensport kein systematisch verfolgtes Thema. Jeder hat selber darauf geachtet und Ausreißer gab es nicht. Sozusagen freiwillige Selbstkontrolle. Letztendlich haben wir uns normal ernährt und nicht auf die Makronährstoffe und andere Dinge geachtet.


    Erzähl mal von Dir. Wäre eventuell ein Artikel hier im Forum zu dem Thema sinnvoll?

    Kennst Du das?


    Da lernt man ein x-beliebiges Element. Aber man lernt die Technik nicht richtig und hat deswegen immer eine schlechte Ausführung. Im schlechtesten Fall klappen deswegen später irgendwelche Verbindungen nicht.


    Man sollte also den „Fehler“ ausbauen. Leichter gesagt als getan.


    Bei mir war es der Flick-Flack. Falscher Absprung = Zirkus-Flick-Flack. Und damit natürlich kein Schwung für die folgenden Akros.


    Ich glaube ich habe beinahe ein Jahr gebraucht, um das zu korrigieren und selbst dann rutschten noch ein paar ungewollte Gurken dazwischen. Es turnte also immer die Unsicherheit mit.


    Hast Du auch so eine Erfahrung gemacht? Konntest Du es beheben?